Cílem společnosti je nabízet kompletní řešení projektů, které budou odpovídat nejmodernějšímu stavu techniky a na jejichž konci bude spokojený zákazník a uživatel.
The aim of the company is to offer completely packaged projects with solutions that are in harmony with the state-of-the-art of the technology with a satisfied customer and user at the end.
Das Ziel der Gesellschaft ist, die komplette Abwicklung der Projekte anzubieten, die dem neuesten Stand der Technik entspricht, um am Ende zufriedene Kunden und Benutzer zu bekommen.
Tisk Print

Forschungsprojekte

VÚKV a.s. beteiligte und beteiligt sich an vielen Forschungsprojekten, die sowohl in der Tschechischen Republik als auch in anderen europäischen Ländern abgewickelt wurden. Es handelt sich beispielsweise um folgende Projekte:

 

Bildungsmethodik der Simulationsmodelle für die Auswertung aerodynamischer Wirkungen der Fahrzeuge (Projekt abgeschlossen)
Kurzbezeichnung: CKDV
Zeitraum: 2018-2019
Beschreibung: Bildungsmethodik der Simulationsmodelle für die Auswertung aerodynamischer Wirkungen der Fahrzeuge definiert die Vorgehen der nummerischen Simulationen bei der Berechnung von Druckspitzen bei der Durchfahrt eines Zuges, die die Anforderungen auf die Modelle, aufgeführt in EN 14067-4, präzisieren.
Ziel: Die Methodik gewährt gegenüber der Norm eine breitere Beschreibung und erklärende Kommentare zu den Anforderungen auf das Bilden der Geometrie, des Berechnungsnetzes oder die Definition des Berechnungsmodells. Die Methodik bezeichnet gegenüber den normativen Anforderungen die Limits und Einflüsse einzelner Parameter, um das Reduzieren der Berechnungsansprüche bei den vorläufigen Berechnungen, verwendet vor allem in der Entwicklungsphase der Fahrzeuge, zu ermöglichen.
 
Radkonturen der Straßenbahnfahrzeuge (Projekt abgeschlossen)
Kurzbezeichnung: CKDV
Zeitraum: 2018-2019
Beschreibung: Forschung von Radlaufkonturen der Straßenbahnfahrzeuge.
Ziel: Zusammenfassender Forschungsbericht beschreibt die Ergebnisse der Aktivitäten im Bereich der Forschung von Radlaufkonturen der Straßenbahnfahrzeuge.
 
Simulationsberechnungen für das Auswerten der Sicherheit eines Güterwagens gegen Entgleisen (Projekt abgeschlossen)
Kurzbezeichnung: TWIST
Zeitraum: 2018
Beschreibung: Komplexe Auswertung gegenwärtiger Methoden der Festlegung der Sicherheit gegen Entgleisen. Entwurf und Realisierung der neuen mobilen Prüfanlage für die Prüfungen der Sicherheit gegen Entgleisung und Neigung. Entwurf einer neuen, mehr exakten Methode für den Nachweis der Sicherheit gegen Entgleisen. Die neue Methode wurde auf der neuen Prüfanlage verifiziert.
Ziel: Simulationsberechnungen der Durchfahrt von mehreren konkreten Güterwagen, ausgestattet mit den Drehgestellen Typ Y25 durch einen nicht überhöhenen Bogen mit Halbmesser 150 m mit Geschwindigkeit 5 km/h unter Anwendung des Programmsystems SJKV, entwickelt auf der Fakultät für Verkehrswesen "Jan Perner" der Universität Pardubice. Die Ergebnisse der durchgeführten Simulationsberechnungen wurden mit den Messergebnissen, realisiert mit den entsprechenden Wagen mit dem Ziel, das Berechnungsmodell zu validieren, bzw. die Aussagekraft zwecks Messersatz der Leitkräfte lt. Methode Nr. 2 lt. EN 14363 für die Beurteilung der quasistatischen Sicherheit gegen Entgleisen durch Simulationsberechnungen der Leiteigenschaften des Fahrzeugs zu validieren, gegenübergestellt.
 
Forschung und Entwicklung der sicheren Frontpartie eines Straßenbahnwagens (Projekt abgeschlossen)
Kurzbezeichnung: SafeNOSE
Zeitraum: 2018-2020
Beschreibung: Entwicklung der Frontpartie eines Straßenbahnwagens mit erhöhter Sicherheit gegenüber den Fußgängern und Reduzieren von Unfallfolgen. Der Ergebnis ist eine zeitlose Frontpartie eines Straßenbahnwagens mit moderner Gestaltung, Konstruktion, Produktionstechnologie, Funktionalität und Ausstattung. In diesem Projektu wurde eine Außenverkleidung des Straßenbahnwagens entwickelt, die mit ihren Produktionskosten mit der bisher laufend verwendeten Lösung von Škoda Transportation vergleichbar ist. Die entwickelte Lösung gibt Škoda Transportation die Möglichkeit, die Sicherheit bei einer Kollision unter Anwendung der Formgestaltung der Frontpartie zu lösen. Die Lösung unter Anwendung der Energieabsorbierung durch das Verkleidungsmaterial und dessen Befestigung erfordert eine weitere Entwicklung im Bereich von Plastmaterialien.
Ziel: Das Hauptziel des Projekts ist das Erreichen höherer Sicherheit der Fußgänger durch Folgenmilderung im Kollisionsfall mit der Frontpartie eines Straßenbahnwagens. Ein weiteres Ziel ist es, die Entwicklung der europäischen Legislative in diesem Bereich durch aktive Übertragung der Erkenntnisse aus der Projektlösung in die Tätigkeit der Arbeitsgruppe CEN/TC 256/SC 2/WG2 zu beeinflussen. Gleichzeitig werden die möglichen Beiträge des Einsatzes des Systems der aktiven Sicherheit beurteilt. Es werden die positiven und negativen Einfälle des Umsetzens solcher Systeme nicht nur aus Sicht des Fußgängers, sondern auch aus Sicht der Sicherheit der Fahrgäste im Interier des Straßenbahnwagens und des Fahrers ausgewertet.
 
Entwurf und Optimierung geschweisster Konstruktionen der Kastenrohbau- und Drehgestellteile der Schienenfahrzeuge (Projekt abgeschlossen)
Kurzbezeichnung: Optimalizace svařování
Zeitraum: 2018-2021
Beschreibung: Entwurf, Optimierung der Konstruktion und des Fertigungsvorgehens, Fertigung der Frontpartieteile des Untergestells des Mittelwagens. Der Grund der Forschung ist der Zwischenwagenkopfstück, der durch den kompletten Prozess vom ersten Konstruktionsentwurf über Simulationsberechnungen der Deformationen nach dem Schweissen, deren Auswertung bis zur Fertigung mit dem optimierten Vorgehen durchgegangen ist. Zu Ende wurde die Validierung mit Deformationsmessung auf dem realen Schweissstück und deren Gegenüberstellung mit den von der Simulationsberechnungen vorgesagten Deformationen durchgeführt. Die Auswertung hat die volle Übereinstimmung in der Deformationsrichtung und die Teilübereinstimmung in den Absolutwerten von Deformationen gezeigt. Mit einer mehr detaillierten Analyse wurden die möglichen Ursachen dieser Teilübereinstimmung identifiziert und es wurden die Anlässe sowohl für die Inputverbesserung der Simulationsberechnungen als auch zur weiteren Forschung in der Zukunft gegeben.
Ziel: Optimieren von Produktionsvorgängen, Kosten und beitragen zur allgemeinen Erhöhung der Konkurrenzfähigkeit der partizipierenden Subjekte. Finden von optimalen Regeln für das Entwerfen von Schweissstücken von Schienenfahrzeugen mit Rücksicht auf die Schweisstechnologie, ausgewählte Materialien sowie Betriebs- und Ausnahmebelastungen. Innovation von Schweissstücken – Teile der Kastenrohbaukonstruktionen, Drehgestellrahmen und weiteren Konstruktionen. Erweiterung des angewandten Materialportfolio – Aluminiumlegierungen, Austenitstahlen, Duplex, thermomechanisch bearbeitete Stahle und allgemein Materialien mit höherer Korrosionsbeständigkeit. Optimieren der Schweisstechnologie der ausgetippten Konstruktionen mit dem Ziel, die Materialdegradation durch Deformation und Restspannung maximal zu reduzieren. Prototyp der Schweisskonstruktion. Nachweis der Schweisstechnologie.
 
Nationales Kompentenzzentrum "Josef Božek" für Landfahrzeuge
Kurzbezeichnung: JOBNAC
Zeitraum: 2018-2022
Beschreibung: Forschung und Entwicklung der künftigen Mittel der erhaltbaren Mobility mit Straßen- und Schienenfahrzeugen und deren Einbindung in die Verkehrssysteme mit Rücksicht auf die strategische Entwicklung des technischen Niveaus der für die Wirtschaft der Tschechischen Republik wichtigen Bereiche sowie für die unmittelbaren Ziele der Industrie und der Kunden.
Ziel: Erhöhung der Konkurrenzfähigkeit im Exportnbereich. Bilden eines Konsortiums für die langfristige Zusammenarbeit, das die Synergie zwischen den verwandten Bereichen mit ähnlichen grundsätzlichen Entwicklungproblemen sowie die Synergie aus der Zusammenarbeit zwischen den akademischen, Forschungs- und Industriearbeitsstellen ausnutzen wird. Dies wird die Orientierung von den auf die entscheidenden Probleme auf dem Markt der künftigen Transportmittel ausnutzbaren Aktivitäten ermöglichen.
 
Analyse von Unfallverfahren Fußgänger-Straßenbahn - Validierung der Simulationsmodelle
Kurzbezeichnung: DUMMY
Zeitraum: 2018-2022
Beschreibung: Erhöhen der Sicherheit der Straßenbahnwagen gegenüber den Fußgängern. Das Projekt löst die Aufgaben der pasiven und aktiven Sicherheit. Bildung der Methodik der Kollisionsprüfungen Fußgänger-Straßenbahnwagen mit einer Testfigur. Durch Ausnutzung einer größeren Menge von Crashprüfungen wird ein Simulationsmodell einer Kollision Fußgänger-Straßenbahnwagen gebildet und validiert.
Ziel: Effektiver Entwurf der mehr sicheren Fahrzeugkonstruktion. Ausnutzung der Ausstattung und Methodik für den experimentalen Nachweis des Beitrags, Funktionalität und Nutzbarkeit des Systems der automatischen Bremsung vor einem Hindernis.
 
Messen von Kraftwirkungen im Prüfbogen 150 m
Kurzbezeichnung: Oblouk 150
Zeitraum: 2022-2024
Beschreibung: System für das Messen der Kraftwirkungen zwischen dem Rad und der Schiene vom fahrenden Fahrzeug mit on-line Output von Messgrößen. Es handelt sich um ein stationares System, installiert im Gleis, ausnutzbar vor allem im nicht überhöhten Bogen mit Halbmesser 150 m, in dem diese Kraftwerte mit der Norm EN 14363 für die Auswertung der Sicherheit des Fahrzeugs gegen Entgleisen angefordert werden. Im Prinzip ist aber möglich, das Messsystem in irgendwelches Gleis mit dem Ziel die Kraftwirkungen des durchfahrenden Fahrzeugs auf dieses Gleis zu ermitteln, enzubauen.
Ziel: Das entwickelte Messsystem wird bei den Prüfungen von Schienenfahrzeugen, sowohl der Homologationsprüfungen für die Zulassung der neuen Fahrzeuge, als auch der Forschungs- und Entwicklungsprüfungen ausgenutzt. Es handelt sich um die Prüfungen, gerichtet auf die Sicherheit der Fahrzeuge im Betrieb und auf die Kraftwirkungen auf das Gleis. Die Realisierung trägt der Entwicklung der neuen sicheren Fahrzeuge mit niedrigeren Betriebskosten bei.